Mein Weg nach Kona

Tagebuch eines Triathleten
 

Letztes Feedback

Meta





 

Zweiter Tag in Auckland

Liebe Leser,

nach der ersten Nacht in Auckland, wollte ich als Erstes den Camper zurück geben, der stand immer noch auf der Rampe des Pullman, weil er sonst nirgens Platz gefunden hatte. Rund ums Hotel sind nur Parkhäuser mit 2m Einfahrtshöhe, der Jucy Chaser hat 3m, und Kurzparkzonen, außerdem ist es hier teilweise so steil, dass man Gemsen züchten könnte. Davon könnt Ihr Euch mit den Fotos rund ums Pullman überzeugen.

Emily Place, Auffahrt von der Rückseite zum PullmanEmily Place ParkKitchener Street, Auffahrt von der Seite zum PullmanWaterloo Quadrant, Auffahrt von der Seite zum Pullman

Da wir stressfrei Frühstücken wollten, gingen wir kurz vor 08:00 zum Camper und fuhren zu der Tankstelle nahe der Jucy Niederlassung in Auckland. Das sind keine 5min mit dem Auto, aufgetankt war dann gleich und schon traf uns wieder ein Problem. Ich wollte die Flüssiggasflasche des Campers auf der Tankstelle gegen eine volle Flasche tauschen, was dort gehen sollte, wie mir der Abenddiensthabende gestern noch versichert hatte. Leider war dies ein Irrtum, die Kassiererin meinte, ich könnte doch zu einer Caltex Tankstelle in der Nähe fahren, dort würde man auch die kleinen Flaschen tauschen bzw. füllen. Ok, da mir die Beschreibung zu kompliziert schien, ich wollte auch weitere Bergexpeditionen vermeiden, entschied ich, den Camper mit der leeren Flasche zurück zu geben, da kann ja nicht so viel kosten. Also brachen wir dann gleich zu der Jucy Vertretung auf. Dort kam der nächste Rückschlag, das Mädchen am Schalter erklärte mir, dass sie mit dem Camper hier nichts anfangen könnten und ich ihn am Flughafen zurück geben muß. Ok, die leere Gasflasche erwähnte ich nicht mehr, machte wortlos kehrt und programmierte das Navi neu. Der Weg zum Flughafen war in ca. 35min erledigt, einige Baustellen und der Morgenstoßverkehr machten uns einige Probleme. Eva wollte den Camper irgendwo parken, da sie unser Frühstück schon entschwinden sah, aber ich wollte ihn endlich los sein, also kamen dann bei der Jucy Vertretung am Flughafen Auckland an und konnten den Camper problemlos zurück geben. Auch die leere Gasflasche sollte kein Problem sein, ich bin gespannt, ob ich noch eine Abbuchung von der Kreditkarte zu erwarten habe.

Ok, nachdem der Camper zurück gegeben war, nahmen wir uns ein Taxi mit einer Pauschale von $35 zurück zum Hotel, was schneller ging, da der Taxifahrer mit seinem Prius wie mit einem Porsche unterwegs war. Er bediente ständig 2 Handys, eines als Navi, das andere zum Telefonieren und hatte parallel dazu den Radio mit irgend einem Gedudel laufen. Als wir angekommen waren, fragte er, wann wir denn wieder zum Flughafen zurück müssten, er könne uns ja wieder fahren. Also gab er uns seine Telefonnummer, damit wir ihn anrufen können, er konnte natürlich nicht ahnen, dass wir seinen Prius schon alleine mit unserem Gepäck überladen würden.

Im Hotel angekommen, gingen wir gleich zum Frühstück, mittlerweile war es 10:00, das war natürlich auch nicht der Plan. Das Frühstücksbuffet im Pullman ist Ok, daher aßen wir ausgiebig und machten uns wieder auf einen Spaziergang.

Eva hatte einen Massagetermin am Nachmittag um 13:30 gebucht, daher konnten wir nur einen kurzen Streifzug durch das Zentrum machen. Diesmal gingen wir mehr Richtung Westen und nicht ganz zum Queens Wharf hinunter. Dabei habe ich ein paar Fotos mit dem Fischauge gemacht, senkrecht in die Höhe, da ist dann gleich die komplette Umgebung mit 360° Rundblick drauf. Das sieht in den Häuserschluchten ganz interessant aus, aber beurteilt selbst.

Zentrum AucklandZentrum AucklandZentrum AucklandZentrum AucklandZentrum Auckland

Am Nachmittag gingen wir nochmals Richtung Queens Wharf, da ich hoffte evtl. ein anderes Kreuzfahrtschiff zu fotografieren. Leider waren beide Anlegeplätze leer, dafür konnte man dann bis ans Ende des Kais gehen, wo man einen guten Überblick über den ganzen Hafen erhält.

Queens Wharf, AucklandQueens Wharf, AucklandQueens Wharf, AucklandQueens Wharf, AucklandQueens Wharf, AucklandHarbour Bridge von Queens Wharf, Auckland

Dort herrscht außerdem ein reger Fährbetrieb, es gehen einige Linien, wenn ich mich nicht verzählt habe 11, zu den Inseln und anderen Stadtteilen von Auckland. Die Fähren sind meistens Katamarane, aber in den unterschiedlichsten Größen.

Queens Wharf Ferry Building, AucklandQueens Wharf Fähre, Auckland

Danach gönnten wir uns noch ein Abendessen im "The Crab Shack" im Fährterminal und gingen wieder ins Hotel. Dort tranken wir noch einen Absacker in der Bar und dann gings ans packen, da war zum Glück nicht mehr viel zu tun, wir teilten nur alles neu auf die 4 Gepäckstücke auf, die wir aufgeben werden.

Für Morgen ist noch Sightseeing in Auckland angesagt, wir werden mit den Bussen ein bisschen rumfahren und uns ein paar Sehenswürdigkeiten ansehen. Um 17:30 müssen wir dann wieder im Hotel sein, dann erfolgt der Transfer zum Flughafen und um 21:30 geht es dann wieder ab in die Heimat, zumindest einmal in 19h nonstop nach Dubai und von dort dann nach Wien weiter.

Morgen werde ich vielleicht noch vom Flughafen bloggen, mal sehen wie das funktionieren wird.


Euer ultrafastfreddy aus Auckland, Neuseeland

10.3.16 09:38

Letzte Einträge: Tag 2 in Bora Bora

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen