Mein Weg nach Kona

Tagebuch eines Triathleten
 

Letztes Feedback

Meta





 

Letzter Tag in Auckland

Liebe Leser,

mittlerweile sind wir wieder zu Hause in Vösendorf. Der Rückflug war stressiger als ich dachte, 19h im nonstop im Flieger sind schon eine Herausforderung an das Sitzfleisch. Am Flughafen in Dubai fanden wir keine Sitzgelegenheit bei unserem Gate und das WiFi funktionierte nicht, daher kommt dieser Eintrag schon aus der Heimat.

Den letzten Tag in Neuseeland verbrachten wir mit Sightseeing in Auckland. Es gibt mehrere Möglichkeiten sich in einer fremden Stadt zu bewegen, wir wählten den Auckland Explorer, das ist ein Hop-On Hop-Off Bus, der in zwei Runden einen Großteil der Sehenswürdigkeiten von Auckland abfährt, man kann jede Station aussteigen und dann 30min später wieder einsteigen und weiter fahren. Nach dem Frühstück im Pullman checkten wir aus und deponierten unser Gepäck. Der Transfer zum Flughafen war für 18:30 geplant, d.h. wir wollten um 17:30 wieder zurück sein, uns im Hotel Spa-Bereich nochmals frisch machen und dann ab zum Flughafen. Die Karten für den Auckland Explorer besorgten wir uns am Ferry-Terminal, wo auch die erste bzw. letzte Station der roten Runde ist. Dort bestiegen wir dann den Bus und fuhren los. Da das Wetter mittlerweile schlechter geworden war, es regnete zeitweise relativ sogar stark, konzentrieren wir uns auf die Sehenswürdigkeiten, die man innerhalb eines Gebäudes erkunden konnte. Die erste Wahl fiel auf das "Kelly Tarlton's Sea Life Aquarium". Dort habe ich im Dunkel versucht ein paar Fotos zu machen, die mehr oder weniger gelungen sind. Das Aquarium erzählt die Geschichte der Antarktis Erforschung und hat einige Auquarien mit Meereslebewesen. Eigentlich bin ich kein Fan von Zoos oder Aquarien, da die Tiere dort ja nicht freiwillig in Gefangenschaft leben, so war ich auch von diesem nicht so begeistert, obwohl wir einige Tiere aus der Nähe beobachten konnten, z.B. Königspinguine, denen wir in freier Wildbahn wahrscheinlich niemals begegnen würden. Das Aquarium ist komplett unterirdisch erbaut, knapp über dem Meeresspiegel, beim Restaurant kann man durch die Fenster auf den Hafen von Auckland sehen und was sich unter dem Wasserspielgel im Hafen abspielt. Höhepunkt der Aquarien ist der Plexiglastunnel unter dem Hauptbecken, dort schwimmen einige Haie, Rochen und Barsche im Kreis und die Besucher sind mittendrin.

Kelly Tarlton's Sea Life Aquarium, AucklandKelly Tarlton's Sea Life Aquarium, AucklandKelly Tarlton's Sea Life Aquarium, AucklandKelly Tarlton's Sea Life Aquarium, AucklandKelly Tarlton's Sea Life Aquarium, AucklandKelly Tarlton's Sea Life Aquarium, Auckland

Nachdem wir im Aquarium alles gesehen hatten, verpassten wir unseren Anschlußbus gleich einmal, d.h. wir hatten ganze 30min auf den nächsten Bus zu warten. In der Wartezeit begannen wir das Prospekt des Auckland Explorers genauer zu lesen und uns auszurechnen, wie viel Zeit uns für die einzelnen Stationen bleiben würde. Da wir auch die blaue Runde machen wollten, dort allerdings nur ein Bus alle Stunden vorbei kommt, der außerdem früher als der Rote Bus Schluss macht und nur eine Station zum Umsteigen möglich ist, erkannten wir, dass wir eigentlich nur noch einmal länger aussteigen konnten, damit wir um 17:30 wieder im Hotel zurück sein konnten. Da ich das Aquarium sehen wollte, war nun Eva dran zu entscheiden, was sie sehen wollte. Ihre Wahl viel dabei auf das größte Shopping Center von Auckland, das "St. Lukes Westfield Shopping Center", wo wir nach dem Umsteigen auf die blaue Runde ausstiegen. Dort blieben wir eine Stunde bis der Bus wieder die Runde machte, dann ging es wieder zum Auckland Museum, wo die Umsteigstation auf die rote Linie war und dann wieder zurück zum Ferry Building am Queens Wharf. Am Queens Wharf lag die "P&O Pacific Pearl", die ich ebenfalls fotografierte, dann gingen wir wieder zurück zum Hotel.

P&O Pacific Pearl, Auckland

Auf dem Weg zum Hotel machten wir einen kleinen Umweg über das Viertel beim "Maritim Museum", da gibt es einen Americas Cup Corner in der Marina, Blickfang ist die KZ1.

Americas Cup Corner, AucklandAmericas Cup Corner, Auckland

Wer einmal auf einer Rennjacht segeln möchte, kann dies hier tun, einen Ausflug auf dieser Rennjacht für 3h kann man buchen, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Americas Cup Corner, AucklandAmericas Cup Corner, Auckland

Auf dem Weg zurück trauten Eva und ich unseren Augen nicht, auch so kann man für Champagner werben.

Champagner Werbung, Auckland

Nach dem Duschen und Umziehen im Hotel wurden wir auf den Auckland International Airport gebracht. Der Checkin zu unserem Flug ging ohne nennenswerte Pannen von statten. Das Gesamtgewicht unseres gemeinsamen Gepäcks betrug 68,4kg war also gerade noch unter unseren 70kg, die wir durch die Aufzahlung für das Sportgepäck als zulässiges Limit hatten. Die 19h Flug nach Dubai verliefen ereignislos, ich habe mir einige Filme angesehen und versucht so viel wie möglich zu schlafen. Der Anschlussflug nach Wien dauerte dann 6h, mit einer Stunde Verspätung, da in der Früh in Dubai durch den Nebel einige Maschinen verspätet waren, so auch unsere. Der Transfer nach Hause verlief problemlos, das einzige Problem das ich nun habe ist die Anpassung an die 12h Zeitverschiebung, aber die werde ich auch noch in den Griff bekommen.

Wie es nun weiter geht mit meiner Qualifikation für Kona, Hawaii könnt ihr in den folgenden Blogeinträgen lesen.


Euer ultrafastfreddy aus Vösendorf, Österreich

13.3.16 19:24

Letzte Einträge: Tag 2 in Bora Bora

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen