Mein Weg nach Kona

Tagebuch eines Triathleten
 

Letztes Feedback

Meta





 

Nur noch ein paar Tage auf Bora Bora

Liebe Leser,

den Sonnenaufgang habe ich heute doch tatsächlich verschlafen, das passiert mir sonst nicht, aber was soll's, aufgrund des aktuellen Wetters, die Wolken verstellten den Horizont, war der Sonnenaufgang sowieso nicht der Hammer. Der Otemanu war diesmal komplett im Schatten, eine riesige Wolke hinter dem Hotel, verstellte der Sonne die Sicht auf den Berg, also war es kein großes Maleur diesmal etwas länger geschlafen zu haben.

Nach dem Frühstück gingen Eva und ich mal zur Tauchbasis, wir packten unsere Tauchausrüstungen und plauderten noch mit dem Basisleiter. Da der Basisleiter noch nie etwas von der French Polynesia Masters gehört hatte, sahen wir gemeinsam auf seinem Notebook im Internet nach. Das dauerte ein bisschen, da er auch nur das WLAN des Hotels nutzte, dieses funktioniert halt nicht immer, so wie man es gerne hätte, von höllisch schnell schon mal ganz zu schweigen. Was uns ein bisschen beunruhigte war, dass der Basisleiter noch nichts von dem Boot gehört hatte, er meinte, da normalerweise lokale Tauchguides auf diesen Booten arbeiten, wunderte es ihn, dass ihm bis dato da nichts zu Ohren gekommen war. Na gut, es ist zwar ein bisschen befremdlich, wenn er von dem Boot bis jetzt nichts mitbekommen hat, aber hoffentlich hat es nicht viel zu bedeuten. Wie sind trotzdem noch frohen Mutes, am 1.3.2017 die French Polynesia Masters zu entern. Bis dahin sind es ja nur noch 2 Tage. D.h. unser Aufenthalt hier in Bora Bora nähert sich dem Ende. Aus diesem Grunde gingen wir dann nochmals eine Runde durch das Hotel und machten noch ein paar Fotos.

Die Flaggen sagen mir eigentlich nichts, bis auf die Mittlere, das ist die Französische Flagge, die beiden anderen kenne ich nicht.

Der Hotelstrand direkt vor dem Hotel, mit Blick auf den Otemanu, kann schon was. Links im Bild ist die Landungsbrücke, wo alle Boote anlegen, die Hotelgäste transportieren. Das Dach wurde in der letzten Woche komplett neu gedeckt, das ist auch ein Knochenjob bei der Hitze. Gute 3 Tage haben die Jungs benötigt, das alte Dach zu entfernen und es neu einzudecken. Von dort kann man auch mit dem Shuttle auf die Hauptinsel fahren, dort gibt es eine kleine Einkaufsstrasse und man kann natürlich andere Aktivitäten buchen, z.B. eine 5h Wanderung auf den Otemanu, das dürfte ziemlich schweißtreibend sein, also haben wir es nicht versucht.

Das zweite Restaurant "De Ava" befindet sich unmittelbar vis a' vis der Landungsbrücke, mit Blick auf den Otemanu. Dort hatten wir gestern das Barbecue, heute werden wir wieder dort, allerdings a'la Carte, essen. Mit den Schaukelstühlen komme ich irgendwie nicht zurecht, da der Sandboden auch nicht immer eben ist, kann es schon mal passieren, dass man das ganze Dinner in Schieflage verbringt und das auch ohne Alkohol.

Der kleinere der beiden Pools liegt gleich nach dem Restaurant auf dem Weg zum größeren Pool. Irgendwie ist dieser Pool eigentlich immer leer, da die Poolbar beim zweiten Pool gelegen ist, sind die meisten Gäste dann dort zu finden. Heute Nachmittag war dann auch dieser Pool gut besucht, irgendwie kommt es uns vor, als ob die Belegung des Hotels nun voller ist. Auch beim Abendessen waren mehr Gäste als sonst.

In der Bucht hinter dem Hotel war gerade wieder eine Hochzeit im Gange, links sieht man die Wedding Chappel, kurz davor den kleinen Katamaran mit den Sesseln auf denen das Brautpaar sitzt. Sie werden zum Hauptstrand gepaddelt, wo auch wir vor einigen Tagen hingerudert wurden.

Auf diesem Bild sieht man die Anlegestelle der Tauchbasis, am Horizont das Intercontinental Thallasso Spa, das wir ursprünglich gebucht hatten, aber aufgrund der Bauarbeiten sind wir dann auf das Le Meriden umgebucht worden.

Das letzte Bild zeigt wieder die Bucht hinter dem Hotel, im Vordergrund ist ein Strandschach, allerdings habe ich dort noch nie jemanden spielen sehen, bei der Hitze auch kein Wunder.

Ok, d.h. morgen haben wir noch einen ganzen Tag in Bora Bora, dann reisen wir am Vormittag ab. Dann werden wir zumindest für die kommenden 10 Tage keinen Internetzugang haben. Aktuell streikt dieser auch hier, d.h. ich werde diesen Beitrag erst morgen früh posten können.


Euer ultrafastfreddy aus Bora Bora, Französisch Polynesien

27.2.17 18:00

Letzte Einträge: Tag 2 in Bora Bora

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen