Mein Weg nach Kona

Tagebuch eines Triathleten
 

Letztes Feedback

Meta





 

Der letzte Tag auf Bora Bora

Liebe Leser,

heute ist unser definitiv letzter ganzer Tag auf Bora Bora, morgen gegen 10:00 werden wir die Insel Richtung Rangiroa verlassen, von dort geht es dann nach Fakarava weiter, wo wir dann auf der French Polynesia Masters einchecken werden und die kommenden 10 Tage im Tuamoto Archipel verbringen werden. Unsere Tauchausrüstung ist schon verpack, natürlich kam dann heute Morgen unser Adlerrochenpärchen wieder mal vorbei, wahrscheinlich weil sie wussten, dass ich mein Schnorchel-Equipment, wie auch das UW-Gehäuse, schon verpackt habe. Na gut, Adlerrochen haben wir ja wirklich viele gesehen, also nehme ich das gelassen zur Kenntnis. Außerdem begrüßte uns heute Morgen ein netter Regenguß, der dafür verantwortlich war, dass ich wieder keinen Sonnenaufgang fotografieren konnten, respektive wir diesmal um gut eine Stunde später zum Frühstück kamen. Dies war aber alles kein Problem, da wir ja keine Termine mehr haben, bzw. wollten wir um 10:30 zum Turtle Feeding in das Turtle Center gehen, sonst haben wir ja schon fast alles im Hotel gesehen.

Die Turtle Station päppelt Schildkröten wieder auf. In der heutigen Zeit haben es Schildkröten wahrlich nicht einfach, von der Umweltverschmutzung und polynesischer Tradition mal abgesehen, gibt es eine Menge natürlicher Feinde an Land, zu Wasser und in der Luft. Eine ausgewachsene Grüne Meeresschildkröte, die hier am häufigsten anzutreffen ist, legt in ca. 3 Monaten an die 1000 Eier, alle 1,5-2 Wochen ca. 150-200. Davon erleben nur 1 bis 2 die Volljährigkeit mit 25 Jahren, dann kehren die Weibchen wieder an den Strand ihrer Geburt zurück und der Kreislauf beginnt von vorne. Die Schildkröten können 100-150 Jahre alt werden, wenn sie vorher nicht einem ihrer Feinde oder Umwelteinflüssen zum Opfer fallen. Die Liste der Jäger ist lang: Krabben, Hunde, Katzen, Vögel, Raubfische (Tigerhaie knacken auch den Panzer einer richtig großen Schildkröte), bis zum Menschen der aus Versehen (Bootsunfälle) oder aus Tradition (Weihnachen, Neujahr) zum Killer wird.

Hier im Turtle Center werden die Tiere wieder aufgepäppelt, je nach Schwere der Verletzung oder Krankheit verbringen die Tiere hier zwischen ein paar Wochen bis zu einem Jahr. Tier mit nur einer Vorderflosse z.B. benötigen ca. 1 Jahr, bis sie wieder geradeaus schwimmen können, da sie normalerweise nur die Vorderflossen zum Schwimmen, die Hinteren nur zum Steuern verwenden. Bis sie dann gelernt haben, die fehlende Vorderflosse durch die Hintere zu "ersetzen" benötigt es halt langes Training, in der freien Natur, würde sie nicht lange überleben.

Für die Fütterung werden die Schildkröten in kleineren Tanks gehalten, tagsüber kommen sie zu ihrem Auslauf im Becken hinter der Wedding Chappel, wo ich damals auch die erste Schildkröte fotografiert habe. Die Schildkröten werden mit kleinen Fischen, Tintenfischen und Srimps gefüttert, erst wenn sie ca. 20 Jahre alt geworden sind, essen sie nur noch Algen.

Der Vortrag im Turtle Center war wirklich lustig, ich hätte davon ein Video machen sollen, der Typ war echt zum Schreien. Er erklärte alles Wissenswerte mit einer Portion Humor, der echt gut war. So wissen wir nun, dass der Sexualakt zweier Meeresschildkröten ca. 4h dauert, allerdings nur einmal pro Jahr stattfindet. Das man Männlein und Weiblein an der Größe der Krallen unterscheiden kann, die Männlein haben größere, da sie sich eben beim Sexualakt am Weibchen für bis zu 4h festkrallen müssen. Außerdem haben die Männlein einen längeren Schwanz am Hinterteil. Das Geschlecht kann man erst bei Exemplaren, die um die 20 Jahre alt sind, unterscheiden, davor sehen sie praktisch ident aus.

In dem großen Schnittmodel aus Holz, welches er zur Präsentation verwendete, konnte man die Organe der Schildkröten unter dem Panzer betrachten. Einen großen Teil nehmen die Lungenflügel ein, eine Meeresschildkröte im ausgewachsenen Zustand kann bis zu 5h im Schlafen tauchen, bei Aktivität sind es immer noch ca. 25min. Die 4 großen Muskeln für die Flossen nehmen auch relativ viel Platz unter dem Panzer ein. Eine ausgewachsene Schidkröte kann bis zu 25km/h unter Wasser erreichen. Der Eiersack fasst bis zu 300 Tischtennisball große Eier, eine Wirbelsäule liegt gleich unter dem Panzer, an dem Skelett sind die vier Flossen und der Hals mit Kopf angesetzt. Ok, das war ein kleiner Ausflug in Anatomie der Meeresschildkröten, im Vortrag war es echt interessant und vor Allem lustig.

Die Station dient auch dazu kleine Babyschildkröten, die keine großen Überlebenschanchen hätten, durch zu bringen. Die 39 Exemplare, die sich gerade in der Station befinden, wurden am Strand von einem Fischer vor Hunden gerettet, die das Nest entdeckten und die Kleinen zum Fressen gern hatten. Das Video ist zwar nicht besonders gelungen, ohne Polfilter wäre da sowiso nichts gegangen, aber die Kleinen waren so putzig, sodaß ich zumindest den Versuch starten musste.

Gegen Mittag kam ein Rennkatamaran zu Besuch ins Le Meridien, er hat ein paar Hotelgäste als Passagiere zurück gebracht. Das Schauspiel war nur kurz, dann war er wieder weg. Der Katamaran ist unter Sailing Bora Bora zu buchen. Bei dem Wind der heute geht, ist das sicher ein rasantes Vergnügen, der F40 geht wahrscheinlich wie Sau bei dem Wind.

Ok, liebe Leser, das war's für die nächsten 10 Tage, auf der French Polynesia Masters werden wir keinen Internetzugang haben, daher werde ich nichts posten können, danach sind wir noch 5 Nächte in Moorea, dann werde ich versuchen das Versäumte nachzuholen.


Euer ultrafastfreddy aus Bora Bora, Französisch Polynesien

28.2.17 12:30

Letzte Einträge: Tag 2 in Bora Bora

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen