Mein Weg nach Kona

Tagebuch eines Triathleten
 
 

Vakarufalhi, Tag 5

Liebe Leser,

am 5. Tag unseres Aufenthaltes auf Vakarufalhi stand wieder ein tauchfreier Tag auf dem Programm. Da wir ja in den kommenden 2 Wochen auf der Malidves Master noch genug zum Tauchen kommen werden, legen wir immer wieder eine Tag ohne Tauchen ein.

Am Morgen war die Bewölkung nicht so stark wie die letzten Tage, also dachte ich, ein Versuch den Sonnenaufgang zu fotografieren sollte es Wert sein. Ein richtig schöner Sonnenaufgang gehört eigentlich zu jedem Urlaub. Natürlich muss da auch das Wetter mitspielen, was hier auf den Malediven meistens ein Problem ist, die Wolken sitzen fast immer am Horizont auf und man bekommt die Sonne erst zu Gesicht, wenn sie schon deutlich über dem Horizont steht. Da wir aktuell gerade Vollmond hatten, versuchte ich mich zuerst am Mond.

Der Mond ist eigentlich sehr schön zu sehen, leider war er immer wieder, von den doch vorhandenen Wolken verdeckt, aber für einen Schnappschuß hat es dann doch gereicht.

Da die Zeit schon etwas fort geschritten war und ich für den Sonnenaufgang noch zur Mitte der Insel musste, legte ich dann einen Zahn zu. Leider unnötig, da ich einerseits schon zu spät war, die Sonne war schon aufgegangen, andererseits saßen die Wolken dicht am Horizont auf.

Erst als sie schon deutlich über dem Horizont war, wurde die Sonne über der Wolkenbank sichtbar.

Währendessen hatte ich genug Gelgenheit dem kleinen Reiher beim Frühstück zu zu sehen. Er stand im ca. 20cm tiefen Wasser und wartete auf den Fischschwarm, der in der Zwischenzeit von den Babyhaien dezimiert wurde. Eigentlich sind wir ja auf Reiher nicht so gut zu sprechen, da praktisch unser ganzer Fischbestand in den beiden Biotopen im Garten, durch einen Kollegen dieses Exemplars gefressen wurde, aber er war halt gerade vorhanden, also kam er aufs Bild. Leider sind nicht viel Details erkennbar, da es eine mehr oder weniger Gegenlichaufnahme war und ich das Weitwinkel auf der Kamera hatte.

Nach dem Frühstück am Vormittag machten hatten wir eine Baby Adlerrochen Sichtung. Wie auch auf Bora Bora letztes Jahr, schwammen auch hier kleine Rochen in der Lagune vor den Overwater Bungalows herum. Da etwas Wind ging, ist der Rochen, durch die Wellen nicht so leicht als solcher zu erkennen. Aber er hatte die charakteristische Form eines Adlerrochens und ca. 1m Spannweite. Er schwamm vor dem Bungalow mehrmals hin und her, genug Zeit für mich die Kamera zu holen.

Da ich die Kamera dann schon ausgepackt hatte, dache ich, ein paar Bilder von der Terrasse können auch nicht schaden, also montierte ich das Fischauge.

Am Wetter war diesmal wirklich nichts auszusetzen, der Himmel war tiefblau und ein paar vereinzelte Wolken zogen im Wind vorbei. Von der Terrasse unserer Overwater Villa sahen wir ca. Richtung Norden, in Richtung Nord-Nord-West von Vakarufalhi liegt Machchafushi, in den Bildern ist die Insel halb links am Horizont erkennbar. Dort wollten wir vor Jahren einmal urlauben, damals wurde das Hotel, heute ist es Gran Centara, auf der Insel aber komplett neu gebaut, zu unserem gebuchten Urlaub aber nicht rechtzeitig fertig, zwei Wochen vorher wurde uns dann eine andere Insel angeboten, die aber unseren Vorstellungen nicht entsprach, daher stornierten wird den Urlaub damals. Ein Jahr später 2010 fuhren wir dann auf Arthuruga, das erste Mal ins Ari Atoll.

Auf unserer Terrasse hatten wir neben den Krabben, die manchmal auch quer über die Terrasse trippelten, auch noch andere Gäste. Zuerst dachte ich bei den vorbei fliegenden Vögeln an Möven, aber aus der Nähe betrachtet sieht eine Möve anders aus. Besonders der Schnabel passte nicht, aber dieser uns unbekannte Vogel, fischt und fliegt wie eine Möve. Außerdem war der kleine ziemlich frech, er landete immer auf der Sichtschutzwand der Overwater Villa und schimpfte dann von dort herunter. Bis auf ca. einen Meter ließ er mich heran, für das Foto hat es gereicht, aber dann macht er wieder die Fliege, unter lautem Schimpfen natürlich.

Ich werde heute am Abend, vor dem Abendessen, versuchen den Sonnenuntergang auf den Sensor zu bannen. Ob ich erfolgreich sein werde, könnt Ihr dann morgen lesen, da sind wieder 2 Tauchgänge am Programm. Wir hoffen auf bessere Sicht, vielleicht lag es ja doch nur am Vollmond.


Euer ultrafastfreddy aus Vakarufalhi, Malediven

2.3.18 13:36

Letzte Einträge: Maledives Masters, TG 21-23, Maledives Masters, TG 24-26

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen