Mein Weg nach Kona

Tagebuch eines Triathleten
 
 

Vakarufalhi, TG 6 & 7

Liebe Leser,

am 6. Tag unseres Aufenthaltes auf Vakarufalhi stand wieder einmal Tauchen auf dem Programm. Es waren 2 Tauchgänge, einer zum Wrack bei Machchafushi, der zweite zum größten, sprich längsten Riff im Ari Atoll. Aber zuerst wollte ich Euch noch meine Versuche den Sonnenuntergang zu fotografieren nicht vorenthalten.

Leider war ich ein bisschen zu ungeduldig. Als die Sonne kurz unter dem Horizont stand, war zum Glück der Blick auf den Horizont mehr oder weniger frei. Dabei entstand dieses Foto, linker Hand ist unser Tauchboot am Jette B vertäut.

Dieses Foto entstand dann ein paar Minuten später am Weg zurück zur Overwater Villa. Ich wollte die Kamera noch vor dem Abendessen zurück bringen, Eva wartete schon in der Bar. Da eigentlich nicht viele Wolken zu sehen waren, dachte ich, dass es dies wohl gewesen sei und habe dann nach diesem Foto die Kamera zurück gebracht. Leider hatte ich mich voll verschätzt, als ich wieder auf dem Weg zur Bar war, ca. 6min später, waren die wenigen Wolken in rosa und gelb getaucht. Das sah wirklich super aus, d.h. ein paar Minuten länger warten hätte sich da voll ausgezahlt. Ich hoffte natürlich, dass dies nicht die letzte Gelegenheit für einen Sonnenuntergang auf Vakarufalhi war. Das nächste Mal werde ich hoffentlich geduldiger sein.

Das Wrack bei Machchafushi kannten wir schon von vor 6 Jahren. Ich bin ja ein begeisteter Wracktaucher, Gelegenheit hatte ich dazu in Kroatien und Ägypten genug. Auf Wracks fotografieren ist nicht so einfach, da ja man normalerweise nicht alleine am Wrack ist. Daher kann man nur hoffen, dass die anderen Taucher nicht die Sicht zerstören und nicht ins Bild schwimmen. Da Eva und ich normalerweise länger Luft bzw. Nitrox haben als unsere Kollegen an Board, ergeben sich gegen Ende des Tauchgangs meistens noch ein paar Gelegenheiten. Diesmal war uns dies verwehrt, da eine zweite Gruppe auf das Wrack kam, die die zweite Hälfte des Tauchganges alles durcheinander brachten. Das Wrack ist ein kleines Frachtschiff, welches absichtlich als künstliches Riff vor 8 Jahren versenkt wurde. Es liegt aufrecht auf dem Kiel, leicht nach Steuerboard gekrängt. Der Meeresboden ist an dieser Stelle einfach noch nicht waagerecht, sonst hätte man es deutlich tiefer versenken müssen, dann wäre es aber nicht mehr so einfach zu betauchen. Der Kiel liegt auf knapp 30m.

Auf dem vorderen Deck ist noch ein Teil der Reling am Bug erhalten, teilweise sind die Reste sehr scharfkantig, also empfiehlt es sich aufzupassen, um sich nicht zu verletzen. Ich habe mir mal auf einem Wrack in der Karibik so einen Steher ins Knie gerammt, das war nicht besonders angenehm.

Auf dem vorderen Deck befindet sich die Ankerwinsch, die Ankerketten sind ebenfalls gut erkennbar. Die Decksmaschinen geben normalerweise ein gutes Motiv, da ich sie mit meinem Blitz noch halbwegs ausleuchten kann. Für solche Aufnahmen wäre ein 2. Blitz natürlich super. Mein UW-Gehäuse hat auch eine zweite Blitzbuchse, auch einen zweiten Blitzarm habe ich mir damals zugelegt, nur eben den 2. Blitz nicht.

Am anderen Ende des Schiffes befindet sich der Propeller. Es ist ein Vierflügeliger mit ca. 1m Durchmesser, auch das Ruder ist noch vorhanden und in einem guten Zustand.

Ungefähr in der Mitte des Schiffes, eigentlich darunter, haben wir diesen Ammenhai entdeckt. Eigentlich sollte dort ein Pärchen zu finden sein, aber ich war schon glücklich den einen gefunden und halbwegs fotografieren zu können. Allzutief konnte ich nicht vordringen und daher leuchtet der Blitz das Schiff über dem Hai und den Sandboden darunter sehr hell aus, ich benötigte ein paar Versuche um den Hai halbwegs anzuleuchten.

Ebenfalls in der Mitte des Schiffes, allerdings auf dem Hauptdeck zwischen den Laderäumen, befindet sich ein Kran. Das Führerhaus ist noch ganz gut erhalten, der Ausleger auch so halbwegs.

Im Heck befinden sich dann ein paar Aufbauten.

Das Steuerhaus ist ebenfalls noch gut erhalten. Vor 6 Jahren war ein Schwarm von Glasfischen im Steuerhaus, den ich damals versuchte zu fotografieren, heute war es leer.

Leider hat sich gegen Mitte des Tauchganges eine zweite Gruppe auf das Wrack begeben. Wie man unschwer erkennen kann, war spätestens dann keine Ruhe mehr am Wrack. Eigentlich waren überall Luftbläschen, wenn alle Taucher Rebreather tauchen würden, wäre zumindest dies kein Problem.

Der zweite Tauchgang fand ca. 1h später statt, das Riff ist ca. 300m lang, Steve meinte, das ist das längste hier im Süd Ari Atoll. Da das Riffdach ca. 8m tief lag, war dieser Tauchgang ideal für einen zweiten, nachdem der erste doch auf knapp 30m ging. Der Tauchgang war relativ ereignislos, nur ein paar Lobster in einer kleinen Höhle waren ein dankbares Motiv. Die drei kleinen Kerle waren aber so aufgeregt, dass sie sich mit einer Sandwolke selbst eingenebelt haben, ich musste daher ca. 3min warten, bis sie sich beruhigt hatten und der Sand sich wieder gelegt hatte. Da sie sich ganz in ihre Höhle zurück gezogen hatten, sieht man auch dem Foto auch nicht sehr viel von ihnen.

Eva entdeckte dann noch diese kleine Muräne und das war es dann auch. Mit dem Weitwinkel musste ich relativ nahe an die Muräne ran, normalerweise macht ihnen das nichts. Da ich aber schon wiederholte Male Probleme mit dem Blitz hatte, manchmal löst er einfach nicht aus, habe ich es beim ersten Versuch gelassen und es ist kein besseres Bild daraus geworden.

Morgen stehen dann noch 2 Tauchgänge auf dem Programm, so wie es aussieht, sind wir dann alleine an Board. Alle unsere Mittaucher fliegen schon in 2 Tagen, daher haben sie Morgen einen tauchfreien Tag. Die Neuankömmlinge werden den ersten Tauchgang als Checkdive auf dem Hausriff machen, daher sind wir zumindest beim ersten Tauchgang alleine an Board. Ich werde mir eventuell das Makro mit aufs Boot nehmen oder vielleicht doch gleich aufs Makro umbauen, wobei der erste Tauchgang eher für das Weitwinkel spräche, aber für die endgültige Entscheidung kann ich mir ja bis morgen früh Zeit lassen.


Euer ultrafastfreddy aus Vakarufalhi, Malediven

3.3.18 15:01

Letzte Einträge: Maledives Masters, TG 21-23, Maledives Masters, TG 24-26

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen