Mein Weg nach Kona

Tagebuch eines Triathleten
 
 

Maledives Masters, TG 4-6

Liebe Leser,

wie Ihr Euch sicherlich denken könnt, war es mit der Internetverbindung auf der Maledives Masters nicht so gut bestellt. Da die Verbindung über Satellit geht, ist die Datenmenge beschränkt. Insgesamt duften nur 20GB an Daten in den 12 Tagen übertragen werden. Damit waren aber alle Daten, aller Gäste und die der Company gemeint. Man musste persönlich mit seinem Device zu Alberto oder Sophie gehen, die gaben dann das Passwort ein und dann konnte man, wenn eine Satelliten Verbindung bestand, das Internet nutzen. Ich hatte bis jetzt noch Rückstand mit dem Schreiben des Blogs, daher konnten die letzten 3 Tage erst jetzt online gestellt werden.

Der erste Tauchgang war ein Schuß ins Blaue, ein Versuch Hammerhaie zu sehen. Da Hammerhaie nur selten an die Oberfläche kommen, eine Tageszeit ist der Sonnenaufgang, war der Versuch im Blauwasser den ersten Tauchgang zu machen. Gesehen habe ich genau nichts, außer viel blaues Wasser. Eva hat zumindest in der Tiefe eine Manta vorbeiziehen sehen, aber das war es dann auch schon wieder.

Der zweite Tauchgang fand am selben Kanal wie der 3. Tauchgang des Vortages statt. Gleiche Prozedur wie immer, ins Blauwasser abtauchen, auf die Riffkante des Kanals zu schwimmen, an der Riffkante einhaken und warten. Es waren wieder einige Haie zu sehen, leider schwammen sie in beträchtlicher Entfernung an uns vorbei. Der Gitarrenhai kam leider nicht wieder, so hakten wir uns nach ca. 20min aus und trieben mit der starken Strömung in den Kanal. Das war der anstrengenste Teil des Tauchgangs, da man quer zur Strömung versuchte die linke Kanalseite zu erreichen. Was uns schließlich auch gelang.

Belohnung für die Mühe war wieder der kleine Adlerrochen, den wir beim Essen zusehen konnten. Leider war diesmal ein Schiffshalter dauernd im Bild, der den kleinen Rochen ständig verfolgte.

Zum Abschluß des Tauchgangs kam dann noch eine kleine Schildkröte vorbei, die versteckte sich zwischen den Korallenblöcken, daher konnte ich kein besseres Foto machen.

Der dritte Tauchgang des Tages war dann am Außenriff, wieder ein Strömungstauchgang. Lt. Briefing sollte die Strömung nicht sehr stark sein, was aber ein Irrtum war. Wir flogen nur so am Riff vorbei, bis auf den Schnappschuß der Schildkröte, die sich gegen die Strömung mühte, konnte ich kein Foto machen. Gegen Ende des Tauchganges war die Sicht dann auch noch komplett im Eimer.

Fazit der ersten beiden Tage auf der Maldives Masters war, die Tauchplätze sind definitiv nichts für Anfänger, die Strömung teilweise sehr stark, die Sicht nicht so gut wie erhofft und die erhofften Sichtungen von Großfischen hielten sich in Grenzen. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt und dann verliert man die Haltung. In diesem Sinne hoffe ich auf Besserung!


Euer ultrafastfreddy von der Maldives Masters, Malediven

8.3.18 16:09

Letzte Einträge: Maledives Masters, TG 21-23, Maledives Masters, TG 24-26

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen