Mein Weg nach Kona

Tagebuch eines Triathleten
 
 

Maledives Masters, TG 10-11

Liebe Leser,

leider wurde die Qualität meiner Fotos nicht besser. Die Bedingungen waren immer noch die selben, die Sicht war teilweise nicht sehr gut, die Haie kamen auch nicht näher und so kam Eines zum Anderen. Ich bemühte mich natürlich verschiedene Einstellungen aus zu probieren. Mal ohne mal mit Blitz zu fotografieren. Ohne Blitz erscheinen die Bilder zumindest klarer und schärfer, da die Schwebeteilchen nicht angeleuchtet werden, dafür fehlen einfach die Farben. Bei einem oder mehreren Haien im Blauwasser ist das kein so großes Problem, aber so richtig bin ich mit den Fotos nicht zufrieden. Ich habe auch bei den Haien an der Riffkante beim Eingang des Kanals ein paar Fotos mit Blitz gemacht. Was in Französich Polynesien ganz gut funktionierte, geht hier aufgrund der Sicht nicht gut. D.h. langer Schreibe kurzer Sinn, ohne Blitz machen die Fotos, für Motive die sich mehr als 3m von der Kamera entfernt befinden, mehr her.

Auf diesem Foto ist einerseit der kleine Riffhai im Vordergrund auf dem Sand liegend, im Hintergrund ist ein Schwarm Barakudas. Auf rund 30m fehlt natürlich der Rotanteil im Licht, daher hilft hier der Weißabgleich nur bedingt, ein Filter würde helfen.

Die Schildkröte war dann im Kanal auf dem Riff am Rande, nachdem wir unsere Zeit in der Stömung an der Riffkante zum Eingang des Kanals abgewartet hatten, ging es mit der Strömung in den Kanal. Beide Tauchgängen fanden im gleichen Kanals statt, beim zweiten Tauchgang war die Strömung stärker, da schafften wir den Anschluß an das Riff am Rand des Kanals nicht und schwammen im Kanal zurück, daher gab es nicht viel zu sehen.

Das zweite Foto habe ich doch glatt verwackelt. Bei einer Belichtungszeit von 1/250s muss das mal gelingen, wahrscheinlich lag es daran, dass ich der Schildkröte gegen die Strömung folgen musste, das war nicht so einfach.

Die restlichen Fotos stammen von der Riffkante am Eingang des Kanals. Es waren teilweise mehr als 30 Haie zu sehen, auf den letzten beiden Bilder könnt Ihr sie zählen, ich habe aber nicht alle auf das Bild gebracht.

Nach dem 2. Tauchgang wurde der Anker gelichtet und eine ca. 7h lange Bootsfahrt stand an. Wir fuhren nun gegen Norden ins Nacbbaratoll. Dabei hatten wir die größte Distanz zwischen 2 Atollen auf den Malediven zu überwinden. In diesem Kanal war es zweitweise etwas ruppig, da das Boot ja nur ca. 37m hat, merkte man den Seegang deutlich. Also stampften und schlingerten wir dem nächsten Atoll entgegen.

Für Morgen waren die nächsten Tauchgänge am Manta Point des neuen Atolls geplant, wir hofften auf gute Sicht und viele willige Mantas.


Euer ultrafastfreddy von der Maldives Masters, Malediven

12.3.18 17:13

Letzte Einträge: Maledives Masters, TG 21-23, Maledives Masters, TG 24-26

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen