Mein Weg nach Kona

Tagebuch eines Triathleten
 
 

Maledives Masters, TG 27-29

Liebe Leser,

dies war unser vorletzter Tauchtag. Es standen vier Tauchgänge am Programm, der letzte ein Nachtauchgang, den Eva und ich ausließen. Der erste Tauchgang fand wieder in einem Kanal statt, diesmal war die Strömung wieder stärker, also war einhaken mit dem Strömungshaken angesagt. Der Kanal war fast 30m tief, d.h. wir konnten nicht allzulange auf dieser Tiefen den Haien beim Frühstück zu sehen. Wir verlagerten deshalb unser Position mir schwindender Nullzeit auf die Nördliche Ecke, dort war dann allerdings nicht mehr so viel los.

Zu sehen gab es wieder Graue Riffhaie und Weißspitzenriffhaie. Der eine kam 4 mal relativ nahe an mich heran, ich konnte aber leider aufgrund der Strömung den Blitzarm nicht entfalten, sonst hätte ich mich nicht mehr gerade gegen die Strömung halten können, daher sind auch diese Haifotos ohne Blitz und ohne Rotfilter. Vielleicht wäre für so eine Situation eine GoPro doch keine schlechte Wahl. Wenn ich mir so ansehe, wie die anderen damit einfach Videos aufnehmen, d.h. problemlos, da die Kamera ja gerade gut in eine Handfläche passt. Einen Rotfilter bekommt man mit dem Gehäuse mit, d.h. ich gehe einmal davon aus, dass die Qualität der Videos nicht schlecht ist, zumindest hat mich das was ich bisher gesehen habe überzeugt.

Nach dem ersten Tauchgang verlegten wir unsere Position ins Süd Male Atoll, d.h. wir waren nun Male schon sehr nahe, zumindest am Horizont war es schon erkennbar.

Der zweite Tauchgang fand auf einem Tila statt, dort sollte die Strömung geringer sein, was aber nicht der Fall war. Dort gab es auch Großfische zu sehen, wir hangen aber wie Fahnen im Wind, keine Chance auf ein halbwegs gutes Foto. Um die beiden Adlerrochen tat es mir wirklich leid, die wurden aber gleich wieder von ein paar Haien verscheucht.

Der dritte Tauchgang fand dann auf einem Wrack statt. Nachdem die Horde weiter gezogen war, blieben Eva und ich noch eine Weile auf dem Wrack, damit ich noch ein paar Fotos ohne Flossen und Flaschen im Bild machen konnte.

Das Wrack liegt seit ca. 20 Jahren auf dem Grund, leider etwas tief für einen dritten Tauchgang. Außerdem darf man auf den Malediven ja mittlerweile nur mehr 30m tief tauchen, der Kiel liegt auf 38m, d.h. da war kein Foto vom Propeller drin.

Die Sicht war nicht so schlecht, wie man auf den Fotos erkennen kann. Die beiden habe ich in der Mitte des Wracks aufgenommen, einmal mit Blick zum Heck und dann zum Bug.

Die Details des Wracks hatte ich zuerst fotografiert, d.h. da schwamm immer wieder einer unserer Kollegen durchs Bild. Rücksicht hatte keiner genommen, ich habe selten so einen undiziplinierten Haufen beim Tauchen zusehen können. Da praktisch niemand auf irgendwen Rücksicht nahm, eigentlich jeder 2. eine Kamera in der Hand, auf einem Stick oder auf der Maske montiert hatte und nur auf sich und seine Videos/Fotos bedacht war.

Dazu kam, dass nur einige der Taucher auch sauber tariert waren und kontrolliert geschwommen sind. Die Meisten wirbelten mit den Flossen Sedimente auf.

Die Aufbauten des Wracks sind mittlerweile nach ca. 20 Jahren mit Schwämmen und Korallen zugewachsen.

Im hinteren Drittel ist noch die Brücke erkennbar, einen Blick hinein habe ich mir erspart.

Auf dem Peildeck ist auch nicht mehr viel erkennbar, aber ich nehme an, alle Antennen sind mittlerweile dem Zahn der Zeit zum Opfer gefallen, bzw. abgebrochen oder entfernt worden.

Die Ankewinsch ist auch nicht mehr vorhanden, zumindest würde ich sagen, dies was übrig ist, ist nur das Fundament derselben.

Die Nockbrücken sind ebenfalls kaum mehr vorhanden, der Großteil ist schon weg gebrochen.

Die Schwämme und Korallen sind relativ farbenprächtig, was ohne weißes Licht auf der Tiefe nicht erkennbar ist.

Eva hat mich auf den kleinen Rotfeuerfisch aufmerksam gemacht, der versuchte sich zwischen den Korallen am Rumpf zu verstecken.

Direkt neben dem Wrack liegt ein Thila, welches wir nach dem Wrack erkundeten. Kurz vor dem Auftauchen habe ich die wahrscheinlich dichtest besiedelte Anemone dieses Thilas entdeckt. Auf dem Foto sind nicht alle Clownfische der Familie sichtbar, die ganz kleinen hatten sich versteckt.

Ok, dies war nun unser vorletzter Tauchtag, am Samstag ist nur noch ein Tauchgang am Morgen möglich, damit wir 24h vor dem Rückflug in die Heimat noch Zeit zum Entsättigen haben.


Euer ultrafastfreddy von der Maldives Masters, Malediven

16.3.18 13:30

Letzte Einträge: Maledives Masters, TG 21-23, Maledives Masters, TG 24-26

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Marion (16.3.18 14:27)
Hallo, genießt noch den Rest des Urlaubs und vor allem die Wärme, da leider am Wochenende der Winter in Wien zurückkehrt
Liebe Grüße und passt auf Euch auf!

Servus
Marion

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen