Mein Weg nach Kona

Tagebuch eines Triathleten
 
 

Angaga Tag 14, TG 16

Liebe Leser,

wie gestern angekündigt ging der Tauchgang heute auf Kuda Rah Tila. Dieses Riff liegt in unmittelbarer Nähe zu Kudarah und damit zu Vakarufalhi, welches wir ja letztes Jahr zum 2. Male besucht haben. Das Riff liegt relativ tief, die höchste Erhebung ist bei ca. 16m, d.h. ohne Nitrox bekommt man da schnell ein Problem mit der Nullzeit. Der Gasverbrauch ist natürlich auch zu beachten, besonders dann wenn eine etwas stärkere Strömung herrscht. Heute hatten wir fast keine Strömung und das Glück, das einzige Boot am Tauchplatz zu sein. Das Riff ist nicht besonders groß, es gliedert sich in 5 größere Teile, wenn da mehrere Taucher unterwegs sind, wird das schnell voll. Es macht dann auch keinen Spaß zu fotografieren, wenn dauernd ein Taucher im Bild ist und Blasen macht. Das Riff ist bekannt für seinen Fischreichtum, der Basisleiter spricht dann immer von Fischsuppe.

Gleich nach dem Abtauchen kam dieser kleine Adlerrochen des Weges, leider wurde er gleich wieder verscheucht. Gegen Ende des Tauchgangs kam er wieder, das war dann mein letztes Fotomotiv.

Zwischen den größeren Riffteilen gibt es wirklich viele Fische, dieser Schwarm von Blaustreifenschnappern war wirklich riesig.

Man konnte in den Schwarm hinein schwimmen, verschwand komplett darin, um am anderen Ende wieder heraus zu kommen. Die Fische selbst achteten mehr auf die Makrelen, die den Schwarm auch ständig umkreisten. Wenn eine Makrele direkten Kurs auf den Schwarm nahm, änderte dieser blitzschnell die Richtung.

Das Riff ist neben dem Fischreichtum auch für seine intakten Korallen bekannt. Diese Gorgonie ist leider auf dem einzigen gelungenen Bild, auf allen anderen ist entweder ein Taucher, seine Flossen oder Bläschen zu sehen. Leider gelang mir kein besseres Foto. Neben den Gorgonien waren auch Federkorallen, Hornkorallen und viele Weichkorallen zu sehen.

Wie schon angekündigt kam der kleine Adlerrochen gegen Ende des Tauchgangs wieder. Eva hat versucht ein Video zu drehen, aber da ist er schon sehr klein. Ich habe das Foto mit 22mm Brennweite aufgenommen, das sind 35mm mit dem Cropfaktor 1,6, darum ist er ein bisschen formatfüllender zu sehen. Leider sind Adlerrochen relativ scheu und kommen nicht so gerne nahe zu Tauchern.

Mit dieser herben Enttäuschung beende ich nun meinen Beitrag für Heute. Für Morgen haben wir einmal den ersten Bootstauchgang gebucht, mal sehen was er zu bieten hat.


Euer ultrafastfreddy aus Angaga, Malediven

3.3.19 14:50

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen